2018
Pokalsieger der Balauen Schwerter 2018


Gewichtheberturnier „Pokal der Blauen Schwerter“ Meißen 2018

29. Gewichtheberturnier „Pokal der Blauen Schwerter“ am 12. Mai 2018 ist Geschichte.

Die Pokalpremiere in der neuen Meißner Athletikhalle im Sportzentrum Heiliger Grund war erfolgreich.

Ein großes Dankeschön geht an alle, die dies ermöglicht haben.

15. Mai 2018

Der Heilige Grund bebte

Die Athleten-Skulptur „Beck“ am Wellblechdom jubelt mit erhobenen Armen: Die Pokal-Premiere in der neuen Wettkampfstätte im Heiligen Grund ist gelungen.


Bis zuletzt wurde gewerkelt, koordiniert und getestet. Schirmherr Oberbürgermeister Olaf Raschke war sein Stolz anzumerken, als er bei der Begrüßung vor internationalem Publikum, darunter zahlreiche Medienvertreter, die wundersame Wandlung vom maroden Hallenbad zum modernen Stemmer-Tempel erläuterte und die Macher hervorhob: „Ich danke den Planern, allen Bauleuten, den Kollegen der Verwaltung, den Organisatoren und allen Unterstützern, die aus einer anfänglichen Idee ein anspruchsvolles Projekt in so kurzer Bauzeit Realität werden ließen.“ Die Spitzen-Athleten aus 9 Ländern antworteten auf ihre Art mit einem äußerst dramatischen Kampf um das weiße Gold. Schon vorher war bekannt geworden, dass Max Lang als dreifacher Pokalsieger seinen Titel bedauerlicherweise wegen Verletzung nicht verteidigen konnte. Auch  der aktuelle europäische Champion Nico Müller und Vize-Europameister Robert Joachim konnten leider nicht antreten. Meißen hofft sehr auf ein Wiedersehen mit den deutschen Olympiahoffnungen bei der 30. Pokalauflage 2019.


Bereits zur Nachmittagsveranstaltung war der Saal komplett gefüllt. Was die Liebhaber der Schwerathletik so sehr gehofft hatten, ging in Erfüllung: Die legendäre Pokalstimmung entfachte sofort mit der ersten Hebung und wurde von Marc Huster als Moderator in Bestform von Versuch zu Versuch weiter angeheizt. Besonders bejubelt wurde Lokalmatador Hagen Janta, was ihn zu neuen Bestleistungen beflügelte. Auch Moritz Huber profitierte vom Fluidum und schaffte die Norm für die Junioren-WM. Als Punktbeste des ersten Durchganges erhielten die französische Vize-Europameisterin Anais Michel und der Lette Vadims Kozevnikows  von der Porzellanmanufaktur gestiftete Sonderpreise aus den Händen des erfolgreichsten deutschen Gewichthebers, Ronny Weller. Im Interview lobte der Olympiasieger von 1992 die hervorragenden Bedingungen in der Halle und betonte: „Ich kann aus eigener Erfahrung beurteilen, dass die Meißner Fans mit zu den besten Zuschauern im Weltgewichtheben zählen. Sie sind genauso Kult, wie die Blauen Schwerter und ihr Pokal.“


Die rappelvolle Abendveranstaltung begann mit einem Paukenschlag. Die lettische Europameisterin Rebeka Koha übernahm die Führung und ließ viele männliche Kontrahenten hinter sich.  Lange sah es so aus, als müsste sie sich diesmal nicht mit der kleineren Vase zufrieden geben.


Überhaupt, die Damen - die aktuelle europäische Creme war zahlreich vertreten. Was die attraktiven Heberinnen um Rebeka, Joanna Lochowska (Pol/1. EM), Gaëlle Nayo Ketchanke (Fra/2. EM), Anni Vuohijoki (Fin/3. EM) und Sabine Kusterer an Athletik und technischer Eleganz boten, war tolle Werbung in eigener Sache. Nach Huber konnten sich auch Jon Luke Mau und der Torgauer Julian Pianski ihre Tickets für die Junioren-WM in Taschkent sichern. „Jonny“ wurde vor Simon Brandhuber sogar bester deutscher Starter, avancierte mit 6 Gültigen und Salto-Pose zum Publikumsliebling. Dafür erhielt der Frankfurter am Ende den Ehrenpreis der Schwerter-Brauerei vom Vertriebschef Herrn Rogge überreicht. Die mehrfachen Olympiateilnehmer Jürgen Spieß und Almir Velagic waren wie angekündigt nicht in Bestform.


Trotzdem wollten auch sie sich auf der neuen Bühne präsentieren, was von den fachkundigen Fans honoriert wurde. Als Jürgen Spieß ebenfalls einen Salto andeutete und lächelnd abwinkte, zeigte er, dass er Humor und Kampfgeist nicht verloren hat. Als Höhepunkt des Abends lieferten sich der Spanier David Sanches (EM-3.) mit dem zweifachen Pokalsieger und Ex-Europameister Bernadin Kingue Matam (Fra) sowie dem lettischen Jugendchampion Ritvars Suharevs einen packenden Dreikampf mit ständigen Wechseln an der Spitze. Alle drei verdrängten Rebeka, der als „Trost“ wieder „nur“ der Damenpokal blieb. Obwohl  ihr Landsmann Suharevs knapp an einer neuen Rekordpunktzahl scheiterte, sah er wie der sichere Sieger aus. Aber er hatte die Rechnung ohne Europameister Arkadiusz Michalski gemacht. Im allerletzten Versuch bewältigte der Pole unter tosendem Beifall  sensationell die Schnapszahl-Last von 222 kg und schob sich an die Pole-Position. Überglücklich stemmte er auch den Siegerpokal, welchen Frau Preuß, Produktionsleiterin der Porzellanmanufaktur, überreichte. EWF-Vizepräsident Colin Buckley war stolz über das Top-Ten-Abschneiden seines Schützlings Sean Brown mit irischem Rekord. Buckley teilte die allgemeine Euphorie und bediente sich augenzwinkernd eines Wahlspruches: „Make Meißen great again.“ Genau wie die Iren waren die anderen Teams angetan vom ausgezeichneten Umfeld und der stimmungsvollen Atmosphäre. Alle würden gern wiederkommen. Bis zum Sommer wird die IWF die  Qualifikations-Modalitäten für Olympia festlegen. Erst danach kann die Terminplanung für das 30. Turnier der Blauen Schwerter beginnen. Dann wird es auch die Athleten-Skulptur am Wellblechdom nicht mehr auf seinem alten Sockel halten. Schließlich möchte  „Beck“ ebenfalls wieder ganz nah am Geschehen sein und die Hanteln direkt neben sich poltern hören.


Siegerszeremonie Pokal der Blauen Schwerter 2018
Arkadiusz Siegesstoss gelungen!
Die Siegerlast schwebt, die Halle bebt
Ritvars sensationell knapp am Sieg vorbei
Rebeka holt das Triple
Die besten Damen des Pokals der Blauen Schwerter 2018

ERGEBNISSE Pokale der Blauen Schwerter 2018

Platz, gesamt

NAME, Vorname, Verein/Nation

Nation

m/w

Punkte

Körper-gewicht

Reißen

Stoßen

Zweikampf

1.

MICHALSKI, Arkadiusz

POL

m

185,0

106,9

170

222

392

2.

SUHAREVS, Ritvars

LAT

m

184,0

77,7

156

182

338

2.

KINGUE MATAM, Bernadin

FRA

m

174,0

70,5

140

170

310

4.

SANCHEZ, David

ESP

m

171,0

72,6

138

174

312

5./1.

KOHA, Rebeka

LAT

w

169,0

58,3

98

118

216

6.

KOZEVNIKOWS, Vadims

LAT

m

161,8

92,1

150

196

346

7.

MAU, Jon Luke

GER

m

161,0

63,2

120

156

276

8.

BRANDHUBER, Simon

GER

m

150,0

71,5

132

157

289

9.

HUBER, Moritz

GER

m

149,0

68,8

128

151

279

10.

BROWN, Sean

IRL

m

146,0

84,0

142

172

314

11.

VELAGIC, Almir

GER

m

146,0

138,3

170

210

380

12./2.

VUOHIJOKI, Anni

FIN

w

145,0

64,2

94

113

207

13./3.

NAYO KETCHANKA, Gaelle

FRA

w

144,0

75,1

95

130

225

14./4.

MICHEL, Anis

FRA

w

143,0

49,4

77

98

175

15./5.

LOCHOWSKA, Joanna

POL

w

143,0

53,6

80

100

180

16./6.

KUSTERER, Sabine

GER

w

142,0

64,1

92

112

204

17.

SPIEß, Jürgen

GER

m

140,0

96,6

151

181

332

18.

SCHEDLER, Leon

GER

m

139,0

57,2

98

133

231

19.

PIANSKI, Julian

GER

m

137,0

95,5

148

180

328

20./7.

SKANDI, Mouna

ESP

w

136,0

57,8

81

100

181

21./8.

DE GREGORIO, Ana

ESP

w

132,0

68,0

90

110

200

22.

JANTA, Hagen

GER

m

131,0

71,2

125

145

270

23./9.

STERCKX, Nina

BEL

w

130,0

55,4

78

93

171

24./10.

JUNG, Beata

HUN

w

130,0

68,1

94

106

200

25./11.

LOPEZ, Emma

ESP

w

128,0

62,8

85

100

185

26./12.

VANBELLINGHEN, Anna

BEL

w

126,0

83,7

98

117

215

27.

NAGY, Peter

HUN

m

122,0

157,3

175

200

375

28./13.

LORENTZ, MANON

FRA

w

83,0

51,4

0

100

0

29.

VAUTARD, Brandon

FRA

m

51,5

85,5

137

verz.

0

11. April 2018

Generalprobe in der neuen Halle

Unmittelbar nach Einweihung der neuen Athletikhalle durch Bürgermeister Markus Renner am Wochenende nach Ostern hat das Schmuckkästchen im Meißner Sportzentrum Heiliger Grund auch als Wettkampfstätte im Ligabetrieb seine Generalprobe bestanden. Bis zum Turnier um den Pokal der Blauen Schwerter 12. Mai 2018 bleibt noch etwas Zeit, festgestellte Mängel zu beheben, um auch hohen internationalen Ansprüchen zu genügen.


Das Interesse am 29. Traditionsturnier und an der neuen Gewichtheber-Heimstätte ist beeindruckend. 32 Starter aus 10 Nationen haben ihr Kommen angesagt, darunter vier aktuelle Champions der Europameisterschaften 2018, wie Joanna Lochowska und Arkadiusz Michalski aus Polen. Die Spanier reisen mit einem starken Team an. Die Letten schicken ihre Top-Leute, allen voran die junge Superathletin Rebeka Koha. Die Franzosen werden angeführt vom zweifachen Pokalsieger und Ex-Europameister Bernadin Kingue Matam. Für die deutschen Olympiahoffnungen Schedler, Mau und Pianski geht es um die Qualifikation für die Junioren-WM. Julian Pianski wurde einst beim SSV Torgau entdeckt und ist mit allen Elbwassern gewaschen, ebenso wie der Meißner Lokalmatador Hagen Janta. Publikumsliebling Jon Luke Mau wird nach erfolgreichen Hebungen sicher wieder mit einem Salto posieren. Sportchef Peter Petzold ist es gelungen, 14 Medaillengewinner der EM, die Ende März 2018 in Bukarest stattfand, zu verpflichten.


Offizielle Prominenz ist ebenfalls vertreten. So gibt es ein Wiedersehen mit dem erfolgreichsten deutschen Gewichtheber aller Zeiten, Ronny Weller. Er wird Moderator Marc Huster als Interviewgast Rede und Antwort stehen. Verbandseliten des Gewichthebens haben sich angekündigt: Der irische Präsident und EWF-Vize Colin Buckley, der französische Generalsekretär Yann Morisseau, die Verbandspräsidenten aus Spanien und Deutschland, Constantino Iglesias und Christian Baumgartner geben sich im Heiligen Grund die Ehre. 


Der Publikumsandrang ist ebenfalls groß: Es sind nur noch Karten für die 1. Veranstaltung (12:30 Uhr) erhältlich. Die Abendveranstaltung (18 Uhr) ist bereits ausverkauft.


Bei der Premiere in der neuen Halle wird es auch das eine oder andere attraktive Merchandisingprodukt für die Fans des Meißner Pokals geben. Und natürlich können sich auch 2018 die Anhänger des Gewichthebens in bewährter Weise gastronomisch betreut fühlen und während der Wettkämpfe stärken.

Neue Athletikhalle im Sportzentrum Heiliger Grund (Bild: Ralf Schröter, April 2018)

4. April 2018

Premiere im Heiligen Grund

Nach dem Auszug aus dem altehrwürdigen Meißner „Wellblechdom“ kommt es in der neuen Athletikhalle im Sportzentrum Heiliger Grund zu einer Premiere:


Im modernen Neubau in der Goethestraße 27 startet am 7. April der entscheidende Liga-Durchgang: An diesem Samstag messen die Domstadt-Heber ihre Kräfte, zunächst 13 Uhr die „Zweite“ in der Landesliga mit dem Dresdner SC und anschließend 18 Uhr die „Erste“ in der Bundesliga mit dem Athletenteam Vogtland. Für den AC Meißen mit den Lokalmatadoren Hagen Janta, Nico Fritsch und Konstantin Förster geht es um den Verbleib in der obersten Klasse. Beide Veranstaltungen werden gleichzeitig als Generalprobe für das 29. Turnier um den Pokal der Blauen Schwerter dienen.


Wenn einen Monat später die Gewichtheber-Elite aus über 10 Nationen anreist, soll in der neuen Stemmer-Heimstätte am 12. Mai 2018 schließlich alles wie am Schnürchen laufen. Noch ein wichtiger Tipp ans Fachpublikum: Auch bei der Hallenpremiere können vor Ort Turnier-Tickets erworben werden. Da der Kartenverkauf gut angelaufen ist, sollte man kurz entschlossen zugreifen.


Aufgrund vielfacher Nachfrage wurden beliebte Fanartikel wie die traditionellen Handtücher und Plaketten mit dem Pokallogo für Sammler und Liebhaber neu aufgelegt.

Neue Athletikhalle im Sportzentrum Heiliger Grund

17. Januar 2018

Wellblechdom, ade!

Vorfreude auf die neue Wettkampfstätte im Sportzentrum „Heiliger Grund“

Mit ca. 380 verfügt die mit Fördermitteln umgebaute, neue Sporthalle „Heiliger Grund“  über etwas weniger Sitzplätze als die alte Wellblech-Heimstätte, die eine Kapazität von 400 Sitzen hatte.

Nicht nur um das Podest herum wird es im Vergleich zu bisher etwas enger zugehen. Die beliebten Stehplätze zum Fachsimpeln im Saal werden knapp. Freunde des Gewichthebens sollten sich deshalb ihre Turnier-Tickets rechtzeitig im Vorverkauf sichern.


Die ehemalige Schwimmhalle am Stadion wurde für den neuen Nutzungszweck völlig entkernt und mittels Zwischendecke mit zwei Ebenen versehen. In Höhe des ursprünglichen Beckengrundes befindet sich der künftige Trainingsbereich des Athletikclubs Meißen mit eingelassenen Spezialböden für das Wuchten schwerer Hanteln.


Dort bereiten sich künftig die Wettkämpfer auf den Gang zur Bühne vor. In der darüber befindlichen Ebene in Höhe des Ex-Beckenrandes liegt nun der Zuschauersaal mit dem Bühnenpodest.

Aus dem unteren Aufwärmraum gelangen die Heber über ungeliebtes Treppensteigen zur Plattform, was besonders einige Superschwere zum Schnaufen bringen wird.


Insgesamt ist alles kompakt, anspruchsvoll und modern gestaltet. Das Publikum kann die Aktiven wie gewohnt hautnah erleben.

Für die gastronomische Versorgung beim „Pokal“ wird in Teilen der angrenzenden Ballspielhalle und in einem Vorzelt am Eingang ausreichend gesorgt sein.


26. Oktober 2017

Zwei hochklassige Veranstaltungen in der neuen Halle im Sportzentrum „Heiliger Grund“

Unter der bewährten Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Olaf Raschke startet am 12. Mai 2018 die 29. Auflage des Traditionsturniers – erstmals in der neuen Meißner Halle im Sportzentrum „Heiliger Grund“.

An diesem Tage finden zwei hochklassige Veranstaltungen mit internationalen und deutschen Spitzen-Gewichthebern statt.

Eingeladen werden über 30 Athletinnen und Athleten aus mehr als 10 Nationen, darunter Medaillengewinner von Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften.

Es bleibt beim bekannten Modus: Alle Wettkämpfer, Frauen wie Männer, kämpfen gemeinsam um die relativ beste Leistung und damit um den begehrten großen Siegerpokal aus weißem Gold. Sollte keine Athletin den Gesamtsieg erringen, wird die beste Heberin mit einem kleinen Meißner Pokal geehrt.


Turnier-Rückschau 2018 im Meißen Fernsehen – Teil 1 &. 2

Athletikclub Meißen e. V.


Organisationsbüro

„Pokal der Blauen Schwerter“



Goethestraße 27

01662 Meißen

E-Mail: gewi-turnierbs@web.de

Copyright © 2019 OB "Pokal der Blauen Schwerter"